Reststoffe

Laub- und Nadelholzspäne sowie Frässpäne zum Einstreu für die Landwirtschaft und Reitsportvereine, ebenso für die Pellets-, Brikett- und Spanplattenindustrie. Buchenspäne werden auch gerne zum Räuchern von Lebensmitteln (z.B. Wurstprodukte) verwendet. Rindenreste werden als Gartendünger eingesetzt.

Restholz

Buche und Eiche (Hartholz) als Brennholz, ofenfertig, auf Länge gesägt und gespalten, aus ganzen Stämmen gefertigt sowie Sägerestprodukte aus nicht scharfkantigem Kantholz oder auch Stammschnittscheiben. Außerdem geht dieses Holz zur Weiterverarbeitung in die Holzkohle- oder Spanplattenindustrie. Nadelholz ist ein Weichholz und wird eigentlich nur in der Spanplattenindustrie weiterverarbeitet.